Wohin mit der Babyschale im Auto?

Mütter haben ihr Kind immer gerne im Blick. Deshalb bevorzugen sie es, die Sitzschale auf den Beifahrersitz zu stellen. Obwohl von den Automobilherstellern ausdrücklich davor gewarnt wird. Denn der rettende Airbag stellt für die Kleinsten eine ernstzunehmende Gefahr dar, was der Crashtest bestätigt.

Reboard-Babyschalen sind für Mütter von Kindern unter neun Monaten nicht mehr wegzudenken. Die Schalen können fest im Auto befestigt und außerhalb des Autos getragen werden. Auf dem Rücksitz befestigt bieten sie dem Kind einen guten Unfallschutz. Mütter stellen die Babyschale aber lieber auf den Beifahrersitz, weil sie das Kind dort besser sehen können.

Dabei wird oft vergessen, dass der Airbag eine tödliche Gefahr für das Kind darstellt. Nicht nur Hinweise im Auto verbieten den Transport von Babyschalen bei eingeschaltetem Airbag, sogar die StVZO hat diesbezüglich ein Verbot aufgestellt. Bei neueren Fahrzeugen kann der Airbag manuell abgeschaltet werden. Oft befindet sich neben oder im Handschuhfach ein Schalter, der mit den Zündschlüssel bedient werden kann. Vergisst man jedoch den Airbag wieder einzuschalten, sobald ein erwachsener Beifahrer mitfährt, könnte dieser bei einem Unfall verletzt werden.

Wo sitzt das Kind richtig?

Auch wenn der Beifahrersitz den besten Blick auf das Kind gewährt, den besten Schutz bietet der Rücksitz. Crashtests haben eindeutig gezeigt, dass die Rückbank in Verbindung mit dem passenden Kindersitz und Gurt der sicherste Platz ist. Es wird empfohlen, Kinder bis zu zwölf Jahren nach hinten zu setzen. Falls vier Kinder im Auto mitfahren, sollte man das größte bzw. älteste Kind mit einer Sitzerhöhung nach vorne setzen.

Folgende Seite enthält eine Liste mit Autos, deren Airbags abschaltbar sind: autobild.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.