Immer mehr Eltern transportieren ihre Kinder in Fahrradanhängern

Bereits die Allerkleinsten werden von ihren Eltern auf Radtouren mitgenommen. Die komfortabelste und sicherste Methode hierfür ist wohl der Fahrradanhänger. Damit Ihr Baby auch größere Touren wohl übersteht finden Sie hier einige Tipps:

Als erstes sollte das Baby natürlich immer angeschnallt sein um einen sicheren Sitz des Kindes im Anhänger zu gewährleisten. Weiterhin sollte das Mückennetz immer geschlossen sein, um zu verhindern, dass Steine durch das Hinterrad in den Anhänger geschleudert werden. Meistens wird das Baby in einer Babyschale im Fahrradanhänger transportiert. Man sollte darauf achten, dass diese fest und sicher am Anhänger befestigt und gut gepolstert ist. Oft ist dies nicht der Fall.

Vor allem sollten Sie Ihr Baby vor Zugluft, Kälte und zu starker Sonneneinstrahlung schützen. Der Großteil der Fahrradanhänger verfügt hierfür über einen Wetterschutz oder sogar über zusätzliche Möglichkeiten zur Klimaregulierung. Ein weiterer wichtiger Punkt, den viele vergessen ist, den eigenen Fahrstil an den kleinen Mitfahrer im Anhänger anzupassen. Solange ihr Baby nicht selbstständig und sicher sitzt, sollten Sie eine Zusatzvorrichtung verwenden.

Tipps für Sitzanfänger:

Die meisten Sitzanfänger hängen, da die Sitze in den Fahrrad Anhänger oft noch zu groß sind, etwas unglücklich in den Gurten. Abhilfe verschaffen hier bspw. die Sitzstützen von zweipluszwei oder der „Snuggler“ von Burley. Stillkissen lassen sich leicht in die richtig form bringen um an den entsprechenden Stellen Halt beim schlafen zu verschaffen.

Bei Beachtung obiger Tipps steht einer Fahrradtour mit Ihrem Baby nichts mehr im Wege. Genauere Informationen und noch mehr Tipps finden Sie hier.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.